Die aktuelle Finanzkrise könnte den Zusammenbruch von Bitcoin bedeuten

Die Finanzkrise von 2008, die durch den Zusammenbruch des Immobilienmarktes entstanden ist und durch den Ausfall von Hypotheken angetrieben wurde, ist in den Köpfen der Menschen, insbesondere der Bitcoiners, immer noch frisch. Es war diese Krise, die Satoshi Nakamoto dazu inspirierte, BitQT als Absicherung gegen zukünftige Katastrophen der zentralisierten Bankensysteme zu schaffen.

Zwölf Jahre später ist die Welt erneut vom Beginn einer weiteren Finanzkrise betroffen, diesmal verursacht durch die COVID-19-Pandemie. Dieser Ausbruch war jedoch der Funke einer Rezession, die sich schon seit langer Zeit zusammenbraute.

Die Rezession und ihre langfristigen Auswirkungen beginnen gerade erst sichtbar zu werden, aber da die Unternehmen in den Vereinigten Staaten gezwungen sind, Hunderttausende von Arbeitnehmern zu entlassen, erleidet die Wirtschaft einen solchen Schlag, dass selbst eine „unendliche Menge an Bargeld“, die von der US-Notenbank gedruckt werden soll, nicht ausreichen wird, um sie zu verzögern.

Bloomberg berichtete kürzlich, dass sich Hypothekenausfälle in einer Geschwindigkeit aufbauen könnten, die den Zusammenbruch des Wohnungsmarktes 2008 klein erscheinen lassen würde, da sich die Kreditgeber auf die „größte Ausfallwelle der Geschichte“ vorbereiten.

Heute überwiegt das grüne Zeichen für mehr als 90% der Kryptowährungen, auch mit zweistelligen Steigerungen, die sich bei den großen herauskristallisieren, wie zum Beispiel bei den Preisen für Stellar (XLM) und Tron (TRX), die beide um mehr als 10% steigen.

Es ist geradezu stellar, den Aufstieg mit Preisen zu markieren, die mit dem heutigen Hochsprung den Mitte März entstandenen Rückgang völlig ausgleichen. Stellar kehrt zu einem Schritt von 0,05 Dollar zurück, auch wenn er den Anstieg des Ripple (XRP), der heute um 4% steigt, nicht verkraften kann. Da es sich um zwei Projekte mit ähnlichen Zielen wie die Entwicklung handelt, profitiert XRP nicht von den indirekten Reflexen, die von der Haussebewegung von Stellar ausgehen.

Inzwischen steigt Bitcoin um etwa 5%, aber unter den Top 3 Krypto pro Marktkapitalisierung ist Ethereum mit einem Anstieg, der es über die Höchststände vom 20. März hinaus treibt. Es ist eine Pause, die für Bitcoin in der vergangenen Woche eingetreten ist und die in diesen Stunden weitere Bestätigungen findet: Sie ist technisch wichtig, weil sie ein Signal für eine mittelfristige Fortsetzung der Hausse gibt.

Die heutigen Erhöhungen zwingen die Marktkapitalisierung zur Überprüfung der 200 Milliarden Dollar, ein Niveau, das sie gerade zu Beginn des Abschwungs am 12. März verlassen hatte. Beruhigende Signale, die in den kommenden Stunden und Tagen bestätigt werden müssen.

Die Dominanz von Bitcoin bleibt stabil über 65%. Er verdient Ethereum Boden, der wieder auf 8,5% liegt, ein Niveau, das er seit dem letzten 20. März nicht mehr gesehen hat, während die Dominanz von Ripple bei 4,1% stabil bleibt.

Bitcoin bestätigt definitiv, dass es einen neuen zweiwöchentlichen Zyklus hat. Die am letzten Wochenende verzeichneten Tiefststände werden die Referenz für die zinsbullischen Bestätigungen des aktuellen zweiwöchentlichen Zyklus sein, der von den Tiefstständen des letzten Wochenendes aus gestartet ist.

Für Bitcoin wird es notwendig sein, den Anstieg über 7.200 Dollar früher zu bestätigen und dann wieder auf die 7.800 Dollar zu gehen.

Im Gegenteil, nur eine Rendite unter $6.600 würde ein erstes Warnsignal auslösen, das erst bei Verlängerungen mit Preisen unter $5.800, den Tiefstständen vom letzten Wochenende, expandieren würde.